WC verstopft - 8 Tipps

WC verstopft – 8 Tipps, um die verstopfte Toilette wieder zu befreien

November 3, 2018 4:02 pm Published by

…und einige Mythen zum Thema „WC verstopft“, die Sie vielleicht noch nicht kannten.

Unser Leben lang fürchten wir uns vor diesem einen Satz: “Die Toilette ist verstopft.” Dabei kann es so schnell passieren: Essensreste, zu viel Klopapier oder Feuchttücher können das WC schnell verstopfen. Dass nur Toilettenpapier ins WC gehört, lernen wir früh. Aber auch wer sich brav an die Regeln hält, bleibt nicht unbedingt verschont. Dabei kann man verstopfte Toiletten häufig schon mit wenig Aufwand mithilfe von Hausmitteln wieder freibekommen – auch ohne Klempner bzw. Installateur oder den Einsatz einer Pumpe oder Rohrreinigungsschlauch. Hier finden Sie einige Tipps und Tricks für den Fall, dass Ihr WC verstopft ist:

PET-Flasche als Pümpel benutzen

Kleiner Tipp vorab: Die Methode funktioniert nur, wenn die Toilettenschüssel nicht allzu sehr verstopft ist. Sie haben keinen Pümpel daheim? Eine Plastikflasche funktioniert als Saugglocke ebenso ohne Probleme. Und so geht’s: Schneiden Sie den Boden einer 2l PET-Flasche ab. Anschließend drehen Sie den Deckel der Plastikflasche zu und setzen diese mit dem abgeschnittenen Ende auf das Abflussloch. Sie müssen die Plastikflasche ordentlich quetschen, sodass ein Unterdruck entsteht. “Blubbert” das Wasser, ist das ein gutes Zeichen: Die Verstopfung löst sich. Wer auf Nummer sicher gehen will, spült zum Schluss noch ein paar Mal nach. Und schon ist das verstopfte WC wieder frei.

Heißes Wasser hilft!

Eine Ladung heißes Wasser in ein verstopftes WC zu kippen, kann Wunder bewirken. Wer jedoch möchte, dass die empfindliche Keramik der Toilette die Prozedur überlebt, verwendet lieber kein kochend heißes Wasser. Das Wasser etwa aus einem Meter Höhe in die Toilettenschüssel schütten (das heiße Wasser in den Spülkasten zu gießen und dann die Spülung zu betätigen, bringt nicht den notwendigen Effekt). Oft genügt allein die Fallenergie, um Verstopfungen zu beseitigen. Warten Sie jetzt ein paar Minuten, bis Ihr Klo wieder komplett frei ist. Ist das Abflussrohr selbst verstopft, funktioniert dieser Trick leider nicht.

Backpulver und Essig – eine gute Mischung

Essigsäure und Natriumhydrogencarbonat (Hauptbestandteil in Backpulver), reagieren heftig miteinander. Dabei entsteht Kohlendioxid. Eine Wunderwaffe, die die Ablagerungen im Toilettenabfluss killt. Wie dies Hausmittel funktioniert?

Einfach ein Päckchen Backpulver in den Toilettenabfluss schütten. Danach eine Flasche Haushaltsessig nachgießen – und schon beginnt es zu schäumen und zu blubbern. Das Gemisch vorsichtig umrühren, so kann die Killerkombi ideal reagieren. Der Gegenstand fürs Umrühren sollte anschließend entsorgt werden. Die Mischung 10 Minuten stehen und einwirken lassen und in der Zwischenzeit ca. 3 Liter Wasser erhitzen. Das heiße Wasser ins Klo schütten – so reagieren Essig und Backpulver noch stärker miteinander. Kann die Wundermischung über Nacht einwirken, entfaltet sie ihre volle Wirkung: Die Verstopfungen sollten am nächsten Tag behoben sein.
Wichtig: Da bei der Reaktion von Essig und Natriumhydrogencarbonat Dämpfe entstehen, sollten Sie auf eine ausreichende Belüftung des Badezimmers achten! Essig und Wasser können beim Hineingießen spritzen: Auf Handschuhe und eine Schutzbrille nicht verzichten.

Cola – die Allzweckwaffe?

Cola oder Mineralwasser sollen dank ihrer Kohlensäure Verstopfungen der Toilette schnell auflösen. Leider funktioniert das in der Praxis nicht. Die Cola also lieber trinken als ins Klo zu kippen. Mythos!

Die gute alte Klobürste – unschlagbar

Oft wissen wir sie nicht genug zu schätzen: die Klobürste. Ist die Toilette verstopft, hilft folgender Tipp: Zuerst alle Gegenstände, wie zum Beispiel Klopapier, mit der Klobürste vom Abflussloch wegschieben. Dann nur noch die Klobürste am Abfluss ansetzen und schnell nach oben und unten bewegen. So entsteht, wie bei einem Pümpel, Unterdruck. Schon sind Sie die Verstopfung los. Wird die Toilette anschließend noch mehrmals gut durchgespült, sollte wieder alles einwandfrei funktionieren.

Wie wirksam ist der berühmte Pömpel wirklich?

Der gute alte Pömpel eignet sich nicht nur zur Abflussreinigung – was eigentliche seine Funktion ist. Er kann viel mehr. Wer einen Pömpel besitzt, kann diesen einfach umfunktionieren, um die Toilette wieder freizubekommen. Unser Trick:
Befreien Sie zunächst die Toilette von den gröbsten Toilettenpapieransammlungen (dafür eignen sich Einweg-Handschuhe). Danach den Pömpel auf den Abfluss setzen und sicherstellen, dass er diesen komplett abdeckt. Die Saugglocke in Richtung Abfluss pressen und anschließend heranziehen. Dabei diese nicht vom Abfluss lösen und pumpen. Den Vorgang einige Male wiederholen, bis sich die Verstopfung löst. Zeigt der Pömpel keine Wirkung, liegt eine Verstopfung tief in den Rohren vor.

Vorsicht bei der Verwendung einer Abflussspirale zur Rohrreinigung

Kann die Verstopfung in einem Rohr nicht direkt erreicht werden, kommt die Rohrreinigungsspirale zum Einsatz. Je nach Verwendungszweck gibt es verschiedene Aufsätze. So einfach geht’s: Zuerst die Spirale vorsichtig in das Abflussrohr einführen. Dann mit wenig Druck durch den Abfluss und den Siphon bis ins Fallrohr drehen. Dadurch sollte sich die Verstopfung lösen.
Zu guter Letzt: Spirale aus dem Rohr ziehen und diese mit viel Wasser durchspülen. Vorsicht beim Gebrauch von elektrisch angetriebenen Rohrreinigungsspiralen. Das Rohr kann leicht beschädigt werden. Noch mehr aufpassen müssen Sie, wenn Sie einen Kleiderbügel verwenden sollten. Oft verkantet sich die Spirale im Rohr. Ist das der Fall: Spirale in die entgegengesetzte Richtung drehen. Das hilft!

Alkalische Abflussreiniger belasten die Umwelt

Chemische Rohrreiniger gibt es als Flüssigkeiten oder Granulat. In jedem Fall enthalten sie aber alkalische Inhaltsstoffe in hoher Konzentration, welche stark ätzend sind und dadurch organische Materialien wie Haare und Fett zersetzen. Auf diese Weise wird der verstopfte Badewannenabfluss wieder rohrfrei gemacht und außerdem Urinstein entfernt.
Biologische Rohrreinigung ist zwar besser für die Umwelt, braucht aber auch deutlich länger, um die verstopfte Toilette freizubekommen, und ist oftmals leider nicht ganz so wirksam wie aggressive Reiniger.

Fazit: Alkalische Reiniger funktionieren zwar sehr gut, sind aber auch belastend für die Umwelt und im Umgang mit ihnen ist Vorsicht geboten.

Zeigen die „WC-verstopft-Tipps“ keine Wirkung?

Sollte die Toilettenverstopfung durch Anwendung der Tipps nicht behoben werden können, liegt eine massivere Verstopfung (zumeist tief in den Rohren) vor. In diesem Fall können wir Ihnen nur empfehlen, ein Spezialunternehmen zu rufen und die WC-Verstopfung von Fachpersonal beheben zu lassen. Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne. Rohrmax bietet auch einen Notdienst für den Notfall an.

Categorised in:

This post was written by Robert Bele