spuelkasten-entkalken

Spülkasten entkalken – wirksame Tipps zum Selbermachen

Februar 13, 2019 8:57 am Published by

Wer daheim sehr kalkhaltiges Wasser hat, sollte selbst im Spülkasten der Toilette für gelegentliches Entkalken sorgen. Leider sind nicht alle am Markt erhältlichen Mittel wirksam. Andere beseitigen zwar den Kalk, sind jedoch ausgesprochen schädlich für Wasserorganismen. Wer zum Spülkasten entkalken Hausmittel verwenden möchte, erfährt hier, was hilfreich ist und was weniger.

 

SPÜLKASTEN ENTKALKEN – ALLGEMEINE INFORMATIONEN FÜR DEN HEIMWERKER

Einen Aufputz-Spülkasten zu entkalken ist noch eher denkbar, aber wie kommt man an die inzwischen häufig vertretenen Unterputz-Spülkästen heran? Es sei vorweggenommen: Alles keine Hexerei! Manche Hersteller von Unterputzspülkästen haben bereits Zugangsschächte eingebaut über die Tabs zur Entfernung von Kalk in die Spülkästen gegeben werden können.

Wer zuhause weiches Wasser hat, braucht sich nur wenige Gedanken über Kalk im Spülkasten zu machen. Denn bei geringem bis mittlerem Kalkgehalt im Wasser wäre schon Hitze nötig, um Kalkablagerungen zu produzieren – was bei Toilettenspülkästen nicht der Fall ist. Die tatsächlich vorliegende Wasserhärte können Sie bei Ihrem Wasserversorger erfragen oder im Internet recherchieren. Ein Blick in den Spülkasten gibt natürlich ebenso Aufschluss, wie ein Wasserhärtetest.

 

WASSER LÄUFT NACH!

Nachlaufendes Wasser kann das erste Anzeichen von Verkalkung im Spülkasten sein. Allerdings muss daran nicht Kalk schuld sein, es ist ebenso möglich, dass eine Dichtung porös geworden ist. Hier hilft es in jedem Fall, im Spülkasten nachzusehen und diesen bei sichtbaren Kalkablagerungen zu entkalken. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch gleich nach den Dichtungen sehen und diese notfalls austauschen. Das sollte jeder Hobbyhandwerker leicht bewältigen können.

 

WIE OFT SOLLTE DER SPÜLKASTEN ENTKALKT WERDEN?

Das hängt sehr von der Wasserhärte und der Nutzung der Spülung Ihrer Toilette ab, aber mindestens alle ein bis zwei Jahre sollten Sie einen Blick in den Spülkasten werfen und nachsehen, ob sich Kalk abgelagert hat. Bei hartem Wasser häufiger.

 

WASSERHÄRTEGRADE

Die Wasserhärte richtet sich nach dem Gehalt an Calcium- und Magnesium-Verbindungen, die durch die Verbindung mit Kohlendioxid entstehen. Unterschieden werden vier Härtebereiche, die Sie auch bei der Dosierung von Waschmittel oder Spezialsalz in Geschirrspülern beachten sollten.

  • Weiches Wasser hat bis zu 7,3 °dH
  • Mittelhartes Wasser hat 7,3 °dH bis 14 °dH
  • Hartes Wasser mehr als 14 °dH bis 21,3 °dH
  • Sehr hartes Wasser über 21,3 °dH

Zusätzlich gibt es eine Neuregelung, die dem europäischen Standard angepasst wurde und nur noch drei Abstufungen enthält.

  • Weiches Wasser weniger als 8,4 °dH
  • Mittelhartes Wasser mit 8,4 °dH bis 14 °dH
  • Hartes Wasser über 14 °dH

Die Bezeichnung dH steht für Grad deutscher Härte und bezieht sich auf den Calciumoxid Gehalt.

 

SPÜLKASTEN ENTKALKEN – SO WIRD’S GEMACHT

MECHANISCHE REINIGUNG EINES VERKALKTEN AUFPUTZSPÜLKASTENS

Bei einem Aufputz-Spülkasten ist es leicht möglich, grobe Kalk-Verkrustungen zum größten Teil mit einer Bürste mechanisch abzutragen. Das reduziert die Einwirkzeit von Kalklösern und eventuell notwendige Wiederholungen deutlich, was dem Umweltschutz sehr dienlich ist. Beim Unterputz-Spülkasten ist das eher schwierig.

 

HAUSMITTEL ZUR ENTKALKUNG DES SPÜLKASTENS

Zitronensäure – Eine gute Möglichkeit, insbesondere bei der Kalt-Entkalkung. Leider benötigt diese Art aber eine lange Einwirkzeit, um den Kalk zu aufzulösen.

Essigessenz – Gut wirksam, aber nur verwenden, wenn kein Metall im Spülkasten verbaut ist (bestimmte Legierungen vertragen keine Essigessenz). Eher für leichtere Kalkablagerungen des Toilettenspülkastens zu empfehlen.

Gebissreiniger-Tabs – Der Vorteil an Gebissreiniger-Tabs ist die schnellere Reaktion. Aber es sind einige Tabs erforderlich. Da diese recht teuer sind, handelt es sich um eine etwas kostspieligere Lösung. Die Marke spielt keine entscheidende Rolle, denn es haben durchaus auch Discounter-Eigenmarken bei verschiedenen Tests gut abgeschnitten.

 

SPEZIALREINIGER ZUM ENTKALKEN

Tabs gibt es von verschiedenen Herstellern. Bitte bereits vor dem Kauf genau die Hinweise auf der Verpackung lesen, da einige davon nachhaltige Schäden bei Wasserorganismen verursachen. Insbesondere bei den Spülkästen mit entsprechenden Zufuhrschächten ist die sehr einfache Handhabung von Vorteil. Aber ein Tab muss sich erst auflösen – daher haben sie gegenüber Flüssigentkalkern eine längere Einwirkzeit.

Es gibt Flüssigentkalker, die speziell bei Spülkästen Verwendung finden (Heißentkalker z. B. für Kaffeemaschinen usw. wirken nicht ausreichend). Auch hier ist genau auf die Warnhinweise zu achten und Sie sollten keine Mittel benutzen, welche die Wasserorganismen in den Kläranlagen und Gewässern schädigen. Flüssigentkalker müssen sich nicht erst auflösen und haben daher zumeist eine etwas kürzere Einwirkzeit.

Salzsäure wird bei starken Verkalkungen auch von Installateuren verwendet. Wegen der großen Gefahr von Verätzungen bitte nur mit Schutzbrille, Handschuhen und nicht in Anwesenheit von Kindern und Haustieren anwenden. Die Säure ist sehr aggressiv und greift nicht nur den Kalk im Toilettenspülkasten, sondern auch die Materialien des Spülkastens an. Daher sollte genau abgewogen werden, wann sich ein Einsatz von Salzsäure lohnt oder tatsächlich notwendig ist.

 

SPÜLKASTEN ENTKALKEN – ANLEITUNG

Ehe Sie mit den Arbeiten beginnen, muss das Eckventil geschlossen werden, um ein Nachlaufen von Leitungswasser zu verhindern.

Bei einem Aufputz-Spülkasten können einige Teile problemlos ausgebaut und in einem Eimer entkalkt und/oder mechanisch geputzt werden. Das spart Entkalker, senkt die Kosten und schont die Umwelt. Eine gute Gelegenheit, sich auch die Dichtungen anzusehen und bei Bedarf zu ersetzen. Fortgeschrittene Heimwerker nehmen es vielleicht auch mit dem Ausbau der Teile eines Unterputz-Spülkastens auf.

Warnhinweis: Alle Mittel enthalten Säuren. Bitte vorsichtig damit umgehen, Handschuhe und Schutzbrille tragen, damit keine Spritzer in die Augen gelangen können. Dämpfe nicht einatmen. Von Kindern und Haustieren sicher fernhalten.

Es kommt in jedem Fall auf die richtige Dosierung und Einwirkzeit an. Im Zweifel lieber wiederholen, als eine zu aggressive Lösung zu lange einwirken zu lassen, da das auch das Material angreifen kann. Je nach Mittel bietet es sich an, den Spülkasten über Nacht zu entkalken. Ganz besonders bei der Verwendung von sanfteren Hausmitteln (außer Essigessenz).

 

SPÜLKASTEN ENTKALKEN MIT ZITRONENSÄURE:

Bei 10 %-iger Zitronensäure kommen 80 g (4 gehäufte Esslöffel) auf einen Liter Leitungswasser. Bei flüssiger Zitronensäure je nach Konzentration so verdünnen, dass sich im Spülkasten oder dem Eimer eine 3 %-ige Lösung ergibt. Am besten jedoch für solche Anwendungen Zitronensäure in Pulverform verwenden, das ist preiswerter. Nach Anweisung auf der Verpackung in heißem Wasser auflösen, jedoch erst in den Spülkasten geben, wenn es wieder abgekühlt ist, damit sich bei der Reaktion mit Kalk kein schwerlösliches Calciumcitrat bilden kann. Zitronensäure eignet sich für leichte bis mittlere Verkalkungen, muss jedoch einige Stunden einwirken, um die Ablagerungen in der Toilettenspülung effektiv zu entfernen (optimal über Nacht).

 

SPÜLKASTEN ENTKALKEN MIT ESSIGESSENZ:

Bei leichten Kalkablagerungen können Sie Essigessenz 1:4 mit heißem Wasser verdünnen und damit den Spülkasten entkalken. Je nach Verkalkung bis zu einer Stunde einwirken lassen.

Vorsicht: Die Dämpfe nicht einatmen, denn sie reizen die Schleimhäute – Fenster öffnen. Bitte die Einwirkzeit bei Essigessenz nicht deutlich verlängern, da die in der Essigessenz enthaltene Essigsäure nicht nur die Kalk-Ablagerungen, sondern auch die Gummiteile Ihres Toilettenspülkastens angreift.

 

SPÜLKASTEN ENTKALKEN MIT GEBISSREINIGER:

Gebissreiniger sind eine material- und umweltschonende Methode, um Kalk-Ablagerungen im Toilettenspülkasten zu entfernen. Bei der Verwendung von Gebissreinigern wird ein Tab pro Liter dosiert und die Mischung darf über Nacht im Spülkasten wirken. Die Wirkung ist generell reinigend und eignet sich bei leichter Verkalkung.

 

SPÜLKASTEN ENTKALKEN MIT SPEZIALENTKALKERN:

Hier bitte genau an die Anweisungen des Herstellers halten. Die Konzentration von Wirkstoffen ist sehr unterschiedlich, daher können keine allgemeinen Angaben zur Verwendung gemacht werden. Auf jeden Fall vor dem Kauf die Gebrauchsanweisung und Warnhinweise genau lesen.

SPÜLKASTEN ENTKALKEN MIT SALZSÄURE:

Salzsäure ist eine sehr aggressive Säure, die mit höchster Vorsicht benutzt werden sollte. Nur eine starke Verkalkung rechtfertigt den Umgang damit. Eine Verdünnung von 1 Teil Salzsäure auf 10 Teile Wasser ist eine gute Dosierung. Die Lösung sollte nur solange einwirken, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen, da dann die Reaktion abgeschlossen ist. Bei der starken Verdünnung ist die Salzsäure im Abwasser allerdings weniger schädlich für die Umwelt als viele andere Reinigungsmittel.

 

Categorised in:

This post was written by Robert Bele