dachrinne reinigen

Dachrinne reinigen leicht gemacht – Tipps vom Profi

Juli 19, 2019 8:00 am Published by

1. Dachrinne reinigen leicht gemacht

Mindestens einmal im Jahr und am besten im Herbst, wenn der größte Laubfall bereits ein Ende gefunden hat, sollten Hausbesitzer zwingend daran denken, Ihre Dachrinne zu reinigen. Nicht selten reichen nur wenige Blätter an der falschen Stelle, und die Dachrinne ist verstopft. Kann das Regenwasser nicht mehr uneingeschränkt abfließen, läuft die Dachrinne über. Schnell kann dies zu nicht unerheblichen Feuchteschäden am Mauerwerk sowie dem Fundament des Hauses führen.

Besonders kurz vor dem Winter ist es wichtig, das Ableitungssystem Ihrer Dachentwässerung von Laub, Schmutz und Moos zu befreien. Wenn mit Beginn des Frühlings große Mengen Tauwasser anfallen, sollte die Dachrinne entsprechend frei sein. Gleichsam gilt es, zu verhindern, dass sich größere Wassermengen während der kalten Jahreszeit in der Dachrinne stauen und gefrieren. Dadurch entstehende Schäden führen schnell dazu, dass Ihre Dachrinne undicht wird und zu tropfen beginnt (Informieren Sie sich in diesem Zusammenhang auf unserem Fachportal auch zum Thema Dachrinnenheizung).

Die Dachrinne zu reinigen, ist eine ungeliebte Arbeit. Besonders bei höher gelegenen Dachtraufen stellt die notwendige Entfernung von Laub und anderen Verschmutzungen aus der Dachrinne einen oftmals riskanten Balanceakt dar. Dies vor allem dann, wenn es an entsprechendem Spezialwerkzeug mangelt. Angestachelt durch fragwürdige Do-it-yourself-Anleitungen geht der eifrige Hobbyheimwerker gern auch einmal dazu über, mit dem schweren Industriestaubsauger ein klappriges Leitergestell zu erklimmen.

 

ACHTUNG:
Maßnahmen wie diese gefährden sowohl Ihre Gesundheit als auch die Ihrer Regenrinne. Auch bei der Frage nach einem geeigneten Gerät sollten Sie von selbstgefertigten Konstruktionen absehen. Besonders aus Kupfer gefertigte Rinnen sind aufgrund des weichen Materials anfällig für Schäden durch Zerkratzen. Nicht ohne Grund hält der Fachmann für Arbeiten dieser Art spezielles Werkzeug (Leitern, Hebebühnen, spezielle Bürsten und Spiralen, Sicherheitsgurte etc.) parat.

Sollte es Ihnen sowohl an derartigem Gerät als auch der erforderlichen Höhentauglichkeit mangeln, empfiehlt es sich, über den Einsatz eines Fachmanns nachzudenken. Der geschulte Profi ist nicht nur schwindelfrei, sondern verfügt auch über die Maschinen und Gerätschaften, um auch an schwer erreichbaren Stellen für eine optimale Reinigung Ihrer Dachrinne zu sorgen.

 

UNSER TIPP:
Entsprechend qualifizierte Kanalreinigungs-Fachbetriebe bieten oftmals das Abschließen von sogenannten Wartungsverträgen an. Der Experte kümmert sich um die notwendige Säuberung Ihrer Dachentwässerung. Auf diese Weise sparen Sie Zeit und Nerven. Gleichsam bewahren Sie sowohl Ihre eigene Gesundheit als auch die Ihrer Regenrinne vor unnötigen Schäden. Auf Anfrage haben Sie gleich hier auf unserem Fachportal die Möglichkeit, unverbindlich Angebote dieser Art von Fachbetrieben der Dachdecker-Innung aus Ihrer direkten Umgebung zu erhalten.

 

2. Dachrinne reinigen: Gezieltes Vorbeugen wirkt Wunder

Clevere Hausbesitzer sorgen bereits im Vorhinein dafür, dass der Aufwand beim Reinigen der Dachentwässerung so gering wie möglich ausfällt. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich, schon bei der Installation des Systems (aber auch nachträglich) spezielle Zusatzvorrichtungen anbringen zu lassen, die verhindern, dass sich größere Laubmengen in der Regenrinne festsetzen können. Fragen Sie den Dachdecker Ihres Vertrauens beispielsweise nach der Möglichkeit, an Ihrer Dachrinne ein Laubgitter anbringen zu lassen. In Gitter- oder Netzform wird dieses auf der Rinne montiert und bewahrt die Ablaufvorrichtung damit vor Verstopfungen durch größere Mengen Laub. Zusätzlich empfiehlt es sich, in diesem Zusammenhang gleich auch einen am Fallrohr befestigten Laubfang installieren zu lassen.

 

3. Fazit

Die regelmäßige Wartung und Reinigung der Regenrinne ist eine ebenso wichtige wie mühsame und zeitraubende Arbeit. Insbesondere vor dem Hintergrund riskanterer Arbeitseinsätze sollten Sie daher auf einen geschulten Dachdecker vertrauen. Mit entsprechendem Spezialwerkzeug und durch professionelles Vorgehen bewahrt dieser Sie und Ihr Dach vor teuren Schäden. Informieren Sie sich im Zweifelsfall bei einem Profi Ihres Vertrauens über spezielle Reparatur- und Wartungsverträge.

Categorised in:

This post was written by Robert Bele